Chemie in Balance

Phosphat- und Nitratbindung am Sediment

Dauerhafte Gewässerpflege

Schadstoffkontrolle, Gewässererhalt, Vermeidung von Fischsterben.

Deidesheim: Der Landschaftsweiher hat eine geringe Wassertiefe und zu viele Nährstoffe - sie werden aus dem angrenzenden Weinanbau eingetragen. Umwandlung der Organik und Faulschlammabbau wirken gegen Neuentstehung Klimaschädlicher Gase - Kontrolle der Schadstoffe am Sediment zielt auf den Erhalt des Gewässers ein.

zurück zur Übersicht

Nachhaltige und Klimaschonende Sauerstofftherapie

Landschaftsweiher Deidesheim - ein Gewässer wird instand gehalten

Dauerhafte Phosphatbindung

Schad- und Nährstoffe werden im Sediment gebunden:

Aerobe Bakterien benötigen Phosphor, um organische Materie verarbeiten zu können. Nach der Mineralisierung lagern sich die Phosphate dann gebunden an Kalk, Eisen und Ähnliche im Sediment ab. Dort bleiben sie, solange Sauerstoff im Gewässer vorhanden ist, dauerhaft gebunden.

Klimawandel mit Folgen - erhöhte Temperaturen führen zu Sauerstoffmangel

Sauerstoff und Phosphat - Zusammenhänge kurz erklärt:

Diagramm zur Sauerstoffzehrung Dokument zur Phosphatbindung

Welche Produkte wurden verwendet?

Im Deidesheimer Landschaftsweiher wurden insgesamt 350 m Drausy® Systemschlauch flächendeckend ausgebracht - das Gewässer stark belastet ist, musste die Belüftungsstrecke engmaschig ausgelegt werden.

Kontaktieren Sie uns für Ihre maßgeschneiderte Drausy®-Anlage.

Nennen Sie uns Ihr Anliegen: Wir beantworten Ihre Fragen, beraten Sie und finden Ihre Lösung.